Themen der Woche

Geringe Wertschätzung

Schon als Kind wollte Maria Oberprantacher aus St. Martin in Passeier Krankenpflegerin werden. Diesen Plan setzte sie trotz einiger Widerstände um, machte ihre Berufung zum Beruf. Mittlerweile ist die 59-Jährige Pflegedirektorin der Stiftung St. Elisabeth und trägt in drei Einrichtungen die Verantwortung für rund 300 Pflegekräfte. Anlässlich des internationalen Tages des Pflege am 12. Mai hat das „Katholische Sonntagsblatt“ mit Maria Oberprantacher über die mangelnde Wertschätzung für den Pflegeberuf sowie über die Herausforderungen der Zukunft und den Pflegekräftemangel gesprochen. (Foto: Stiftung St. Elisabeth)

„Er lebt in seinem Lebenswerk weiter“

„In diesen Tagen muss ich sehr viel an Luis Lintner denken“, sagt Pina Rabbiosi. Die aus Sondrio stammende Frau war über 30 Jahre lang als Entwicklungshelferin in Brasilien tätig. Sie war eine enge Mitarbeiterin des Aldeiner Missionars, der vor 20 Jahren, am 16. Mai 2002, in Salvador da Bahia auf offener Straße erschossen wurde. Pina Rabbiosi berichtet über ihre Erinnerungen an Luis Lintner, die Hintergründe seiner Ermordung und die Spuren seines Lebenswerkes heute.

Die Ukraine und der Westen

Die Regierungen Europas und jene der USA nehmen im Ukrainekrieg eine klare Haltung ein. Die Gesellschaften dieser Länder sind in dieser Frage aber durchaus gespalten. Wer jetzt mit Wladimir Putin sympathisiert, zeigt deutlich, dass er von Demokratie sehr wenig hält. Eine Analyse von Ulrich Ladurner (Foto: Shutterstock)

Mehr zu den Inhalten erfahren Sie ab Mittwoch in der aktuellen Druckausgabe, die an den Kiosken und in den Athesia-Buchhandlungen erhältlich ist, oder in der Online-Ausgabe.