Adventkalenderaktion 2021

Hilfe von und für Herzen

Die Ärzte im „Cardiac Center“ in Yaoundé haben schon vielen herzkranken Kindern und Jugendlichen in Kamerun das Leben gerettet. Die 15-jährige Djeina und die zweijährige Bebe sind nur einige von vielen Beispielen. Das Herzzentrum wird von Tertiarschwestern geführt, der Großteil der Herzoperationen wird über Spenden finanziert.

 

In Kamerun gibt es keine öffentliche Krankenversicherung. Viele Menschen haben keinen Zugang zu notwendigen Operationen“, sagt Sr. Ermelinde Willeit. Im Jahre 1971 ist die aus Olang gebürtige Ordensschwester in die Mission nach Kamerun gegangen. Am Rande von Kumbo, einer Stadt, die in etwa so groß wie Bozen ist, befindet sich die Missionsstation Shisong.
Seit 2009 Herzzentrum
Das dortige Krankenhaus wurde von den Südtiroler Tertiarschwestern zum hl. Franziskus bereits 1935 gegründet, 2009 entstand dort auch ein Herzzentrum. Zu Beginn wurden die Operationen noch mehrheitlich von Ärzten aus Europa durchgeführt, seit 2013 verfügt das Herzzentrum mit Charles Mvondo über einen festangestellten afrikanischen Herzchirurgen. In Europa werden angeborene Herzfehler vielfach vor der Geburt diagnostiziert und unmittelbar danach operiert. Die Kinder können ein normales Leben führen. In Kamerun gibt es keine Krankenversicherung und keine kostenlose Operationen. Die wenigsten können sich einen medizinischen Eingriff leisten. Der Großteil der Herzoperationen muss deshalb über Spenden finanziert werden.
Hilfe von Etica Mundi
Wertvolle Unterstützung erfährt das „Cardiac Center“ dabei vom Südtiroler Verein Etica Mundi. Der Verein hat 2013 die Online-Spendenplattform „MiDo“ ins Leben gerufen. 120 Herzoperationen konnten seit damals finanziert werden. 2018 mussten die Herzoperationen in Shisong eingestellt werden, da die Ärzte aufgrund eines militärischen Konfliktes fliehen mussten. Mittlerweile geht die Hilfe aber weiter. Im rund 450 km entfernten Yaoundé, der Hauptstadt Kameruns, konnten die Tertiarschwestern in einem privaten Krankenhaus eine Herzstation einrichten. Dort wird Kindern und Jugendlichen wieder neues Leben geschenkt.

 

 

Spenden für Herzoperationen
Mit der Adventkalenderaktion des „Katholischen Sonntagsblattes“, des Missionsamtes der Diözese und der Caritas können herzkranke Kinder und Jugendliche eine lebensrettende Herzoperation erhalten. Die Spendenverwaltung übernimmt die Caritas, bei der Überweisung einer Spende ist das Kennwort „Kamerun“ notwendig. Die Spenden sind steuerlich absetzbar. Hier die Bankverbindungen:
Südtiroler Sparkasse
IBAN: IT17X0604511601000000110801
Raiffeisen Landesbank
IBAN: IT42F0349311600000300200018
Südtiroler Volksbank
IBAN: IT12R0585611601050571000032
Intesa Sanpaolo
IBAN: IT18B0306911619000006000065